Navigationsweiche Anfang

Navigationsweiche Ende

Aktuelles

  • Industrial Design: Zweite Bewerbungsrunde Eignungsfeststellungsverfahren
    [mehr]
  • Aktuelle Informationen zu den Maßnahmen in Zusammenhang mit dem Corona-Virus und zum Sommersemester 2020
    [mehr]
  • Farbtechnik/Raumgestaltung/ Oberflächentechnik - Bewerbungsfrist: 01.04. bis 14.08.2020
    [mehr]
  • Informationen und Termine für Studieninteressierte
    [mehr]
zum Archiv ->

AUSSTELLUNG

Foto: Sigurd Steinprinz
Vortrag von Dr. Thomas Schriefers zur Vernissage am 4. Dezember 2019.
Im Zuge der Maßnahmen zur Eindämmung des Corona-Virus wurde die Ausstellung vorzeitig beendet. Wir bitten um Verständnis

 

bauhausfolgen

Design-Lehre in Wuppertal
1919 - 1949 - 2019

5. Dezember 2019 - 27. März 2020

Kolkmannhaus, Hofaue 51-55,
Galerie im Hinterhof, 42103 Wuppertal

Öffnungszeiten
Mi, Do, Fr 14-19 Uhr
Eintritt frei

Im Bauhaus-Jubiläumsjahr 2019 jährte sich zugleich die Gründung der Werkkunstschule Wuppertal, die ihr Direktor Jupp Ernst 1949 im Sinne des historischen Vorbilds neuformierte. Das doppelte Jubiläum war Anlass und Ausgangspunkt für die Ausstellung bauhausfolgen, die das Institut für angewandte Kunst- und Bildwissenschaften noch bis Ende März 2020 im Kolkmannhaus zeigt.

Der Fokus der Ausstellung liegt auf der Arbeit Jupp Ernsts als Gründungsdirektor der Werkkunstschule sowie den drei sich herausbildenden Säulen der gestalterischen Ausbildung, für die in den 1960er Jahren Werner Schriefers (Grundlehre), Albrecht Ade (Grafikdesign) und Odo Klose (Industriedesign) stehen. Der abschließende Blick richtet sich auf den heutigen Studiengang Industrial Design der Fakultät für Design und Kunst der Bergischen Universität, insbesondere auf den dort entwickelten "Wuppertaler Prozess".

Die Ausstellung wurde kuratiert von Dr. Thomas Schriefers und entstand in Zusammenarbeit mit der Abteilung Industrial Design der Fakultät für Design und Kunst der Bergischen Universität.

Flyer und Plakat zur Ausstellung.


Zur Ausstellung ist ein Katalog erschienen, der über das Institut bezogen werden kann.


Das Projekt wurde gefördert durch:
Dr. Werner Jackstädt-Stiftung
FABU – Freunde und Alumni der Bergischen Universität e.V.
Rektorat der Bergischen Universität Wuppertal