Navigationsweiche Anfang

Navigationsweiche Ende

Studienzugang

Informationen zum Studienzugang finden Sie hier.

 

 

Eignungsfeststellung Kunst

Nachweis der künstlerisch-gestalterischen Eignung
für den Teilstudiengang Kunst oder
für den Teilstudiengang Doppelfach Kunst

Für den Zugang zum
Teilstudiengang Kunst oder zum
Teilstudiengang Doppelfach Kunst in Verbindung mit dem Teilstudiengang Kunst

im Kombinatorischen Studiengang Bachelor of Arts oder
zum Teilstudiengang Kunst
im Kombinatorischen Studiengang Bachelor of Education - Sonderpädagogische Förderung
ist neben der beim Studierendensekretariat vorzunehmenden Online-Einschreibung im Studierendensekretariat die Bewerbung zur Eignungsfeststellungsprüfung bei der Fakultät für Design und Kunst erforderlich, um die künstlerisch-gestalterische Eignung für den Teilstudiengang Kunst, ggf. in Verbindung mit dem Teilstudiengang Doppelfach Kunst, nachzuweisen.

Zur Feststellung der künstlerisch-gestalterischen Eignung führt die Fakultät für Design und Kunst einmal im Jahr während des Sommersemesters ein Verfahren zur Feststellung dieser Eignung für die Einschreibung zum jeweils nachfolgenden Wintersemester durch.

 

Bewerbung zum Eignungsfeststellungsverfahren/ Einzureichende Unterlagen

Für die Bewerbung zur Teilnahme am Eignungsfeststellungsverfahren für die Teilstudiengänge Kunst sind folgende Schritte erforderlich:

 

  1. Vorbereitung einer Mappe mit Arbeitsproben bis zum Ende der Bewerbungsfrist. Hinweise zur Erstellung einer Mappe und die Mappenberatungstermine finden Sie hier.
  2. Online-Anmeldung über das Webformular innerhalb der angegebenen Frist und Ausdrucken des Bewerbungsvordrucks (erhältlich als PDF-Download über die Online-Anmeldung)
  3. Einsenden/Abgabe der Mappe mit Arbeitsproben und der nachfolgenden Unterlagen bis zum Ende der Bewerbungsfrist. Bitte beachten Sie die Termine zur persönlichen Abgabe.

Folgende Unterlagen sind einzureichen: 

  • Mappe mit den unter dem Punkt "Mappe" beschriebenen eigenen, studiengangbezogenen Arbeitsproben,
  • ein von der Bewerberin oder dem Bewerber ausgefüllter und unterschriebener Bewerbungsvordruck (als PDF-Download über die Online-Anmeldung erhältlich) einschließlich der schriftlichen Erklärung der Bewerberin oder des Bewerbers, dass sie oder er die vorgelegten Arbeitsproben und ggf. deren Erläuterungen selbstständig angefertigt hat, 
  • ein Nachweis der Hochschulzugangsberechtigung in amtlich beglaubigter Kopie: z. B. Zeugnis der allgemeinen Hochschulreife, der fachgebundenen Hochschulreife oder ein durch Rechtsvorschrift oder von der zuständigen Stelle als gleichwertig anerkanntes Zeugnis.
    Liegt das Abitur-Zeugnis bis zum Bewerbungsende noch nicht vor, muss eine Bescheinigung der Schule über die Zulassung zur Abiturprüfung (kein Halbjahreszeugnis) im Original (mit Stempel der Schule) oder eine beglaubigte Kopie der Bescheinigung der Schule eingereicht werden; 
    Bitte beachten Sie: Die allgemeine Hochschulreife berechtigt uneingeschränkt zum Studium, die fachgebundene Hochschulreife nur zum Studium der im Zeugnis ausgewiesenen Studiengänge. Die Fachhochschulreife berechtigt nicht zum Studium an der Bergischen Universität Wuppertal und somit auch nicht zur Teilnahme am Eignungsfeststellungsverfahren. Bitte beachten Sie die Informationen zur Hochschulzugangsberechtigung und die Hinweise für Studieninteressierte mit beruflicher Qualifikation  und reichen entsprechende Nachweise der Hochschulzugagnsberechtigung ein (z. B. Meisterbrief oder Bestätigung des Studierendensekretariates). Internationale Bewerberinnen und Bewerber beachten bitte die Hinweise für Studieninteressierte mit ausländischem Bildungsnachweis und reichen alle Unterlagen ein, die zur Überprüfung der Hochschulzugangsberechtigung erforderlich sind (z. B. Zeugnisse in beglaubigter Kopie der im Ausland erworbenen Bildungsabschlüsse und deren Übersetzungen, Nachweis über Deutschkenntnisse auf DSH2-Niveau;
  • ein tabellarischer Lebenslauf,
  • ein Datenträger (CD/DVD oder USB-Stick) mit Fotos aller Arbeitsproben, die in der Mappe eingereicht werden (es genügen einfache Handy-Fotos). Diese fotografische Dokumentation der eingereichten Arbeitsproben dient ausschließlich der Archivierung und geht nicht in die Bewertung ein. Der Datenträger wird nicht zurückgegeben.

Unvollständige Bewerbungsunterlagen können nicht berücksichtigt werden.

Die vollständig ausgefüllte, unterschriebene und mit den erforderlichen Unterlagen versehene Bewerbung (einschließlich der Arbeitsprobenmappe kann entweder persönlich abgegeben (siehe Termine) oder auf dem Postweg (Adresse siehe Bewerbungsvordruck) eingesendet werden. Bitte beachten Sie: Die Universität übernimmt keine Porto- oder Zollkosten. Nicht ordnungsgemäß frankierte Sendungen oder für den Empfänger kostenpflichtige Sendungen (z. B. anfallende Zoll- oder Einfuhrgebühren) werden beim Eignungsfeststellungsverfahren nicht berücksichtigt.

Mappe
Dem Bewerbungsvordruck zum Eignungsfeststellungsverfahren ist zusammen mit den erforderlichen Unterlagen eine Mappe mit eigenen, studiengangbezogenen Arbeitsproben beizufügen: 

  • mindestens zwanzig Original-Arbeitsproben der Bewerberin/des Bewerbers aus den künstlerischen Disziplinen Zeichnen und Malen sowie ggf. weitere Arbeitsproben in künstlerischen Medien nach Wahl. Ein erläuternder Text kann beigefügt werden.

Die Arbeitsproben sind unverglast und ungerahmt in einer Sammelmappe einzureichen und dürfen das Format DIN A0 nicht überschreiten. Gerahmte Arbeiten und Mappen oder Arbeiten über dem Format DIN A0 können nicht angenommen werden. Größere und dreidimensionale Arbeitsproben sind stattdessen nur durch Fotografien (mehrere Ansichten) zu dokumentieren, die der Mappe als Ausdruck oder Abzug beizufügen sind. Bitte beachten Sie: Fotografisch dokumentierte Arbeiten gelten nicht als Originale und werden somit auch nicht bei der Gesamtzahl der eingereichten Original-Arbeiten berücksichtigt.
Auf den Arbeitsproben müssen auf der Rückseite der Vor- und Nachname der Bewerberin/des Bewerbers sowie das Entstehungsdatum vermerkt sein.

In der Mappenberatung geben Lehrende des Studiengangs fachlichen Rat zur Erstellung einer Bewerbungsmappe. Termine zur Mappenberatung sowie weitere wertvolle Hinweise zur Erstellung einer Mappe finden sich hier.

Termine Eignungsfeststellungsverfahren
Die Termine für das Eignungsfeststellungsverfahren finden Sie hier.

Bitte beachten Sie: Unabhängig von der Bewerbung für das Eignungsfeststellungsverfahren bei der Fakultät für Design und Kunst müssen Sie sich beim Studierendensekretariat der Bergischen Universität für die Teilstudiengänge des Kombinatorischen Bachelors online einschreiben bzw. bewerben. Die Teilstudiengänge Kunst sind zulassungsfreie Studiengänge. Für zulassungsbeschränkte Teilstudiengänge (sog. NC-Studiengänge) gelten besonders frühe Bewerbungstermine. Die Termine der Online-Einschreibung in bzw. Online-Bewerbung beim Studierendensekretariat finden Sie hier

Ablauf des Eignungsfeststellungsverfahren
Das Eignungsfeststellungsverfahren umfasst

  1. eine Bewertung der Arbeitsproben im Rahmen der Vorauswahl zum Hauptverfahren sowie
  2. für das Fach Kunst: eine Klausurarbeit im Rahmen des Hauptverfahrens bzw. für das Fach Kunst in Verbindung mit dem Doppelfach Kunst: eine Klausurarbeit und eine Präsentation mit Kolloquium im Rahmen des Hauptverfahrens.

Sofern die Arbeitsproben dies zulassen, stellt die Kommission die studiengangbezogene künstlerisch-gestalterische Eignung ggf. bereits im Rahmen der Vorauswahl fest. Ansonsten lädt die Kommission die zum Hauptverfahren zugelassenen Bewerberinnen und Bewerber schriftlich ein und benachrichtigt sie über die zur Klausurarbeit mitzubringenden Arbeitsmaterialien.

Klausur
In der Klausurarbeit bearbeitet die Bewerberin oder der Bewerber unter Verwendung der von der Kommission zugelassenen Arbeitsmaterialien und -geräte eine oder mehrere von der Kommission festgesetzte künstlerisch-gestalterische Aufgabenstellungen in einer Dauer von 360 Minuten unter Aufsicht.
Der Zeitraum für die Klausur und ggf. die Präsentation mit Kolloquium findet sich hier.

Präsentation mit Kolloquium
(nur für das Doppelfach Kunst in Verbindung mit dem Fach Kunst)

Bewerberinnen und Bewerber für das Doppelfach Kunst in Verbindung mit dem Fach Kunst nehmen im Anschluss an die Klausurarbeit an einer Präsentation mit Kolloquium mit einer Dauer von je 10 bis 30 Minuten teil, die in Gruppen von je bis zu zehn Bewerberinnen bzw. Bewerbern vor der Kommission stattfindet.
Der Zeitraum für die Präsentation mit Kolloquium findet sich hier.

Mitteilung des Ergebnisses
Das Gesamtergebnis des Eignungsfeststellungsverfahrens wird schriftlich mitgeteilt.
Die Prüfung zur Feststellung der studiengangbezogenen künstlerisch-gestalterischen Eignung kann ggf. unbeschränkt oft wiederholt werden.
Bitte beachten Sie: Die bestandene Eignungsprüfung bedeutet noch keine allgemeine Zulassung zum angestrebten Studiengang. Die endgültige Anerkennung der Dokumente, die als Nachweis der Hochschulreife eingereicht werden (dazu gehören u. a. Abiturzeugnisse, übersetzte Hochschulzeugnisse aus dem Ausland sowie abgeschlossene andere Studiengänge) erfolgt erst durch Prüfung und Anerkennung des allgemeinen Studierendensekretariats bei Ihrer Einschreibung zum Studiengang.

Einschreibung und Gültigkeitsdauer
Der Bescheid über die künstlerisch-gestalterische Eignung muss bei der Einschreibung im Studierendensekretariat bzw. Internationalen Studierendensekretariat vorgelegt werden. Er ist für die drei unmittelbar und in Folge auf die Feststellung der studiengangbezogenen künstlerisch-gestalterischen Eignung folgenden Einschreibungstermine gültig.
Bitte beachten Sie die Hinweise sowie die Termine und Fristen zur Einschreibung.

Bonusregelung in zugleich gewählten NC-Teilstudiengängen
Sofern die künstlerisch-gestalterische Eignung nachgewiesen ist und als weiterer Teilstudiengang ein NC-Teilstudiengang gewählt wird, ermöglicht die Auswahlverfahrenssatzung einen Bonus auf die im dortigen Auswahlverfahren berücksichtigte Durchschnittsnote. Das entsprechende Sonderantragsformular sowie die Frist, innerhalb derer der Sonderantrag und der Bescheid über die künstlerisch-gestalterische Eignung im Studierendensekretariat einzureichen ist, finden sich hier.

Abholung der Mappe
Die Mappe mit den Originalexemplaren künstlerisch-praktischer Arbeiten kann im Sekretariat für Studium und Lehre der Fakultät für Desin und Kunst nach Abschluss des Verfahrens ausschließlich zu den hierzu vorgesehenen Terminen abgeholt werden. Die Termine finden Sie hier.

Anerkennung einer Eignungsfeststellung, Anrechnung von Studien- und Prüfungsleistungen:
Die entsprechenden Informationen finden Sie hier.

Rechtliche Vorgaben
Das Verfahrens ist für das Fach Kunst geregelt in der Ordnung zur Feststellung der studiengangbezogenen künstlerisch-gestalterischen Eignung für den Teilstudiengang Kunst im kombinatorischen Studiengang Bachelor of Arts und im kombinatorischen Studiengang Bachelor of Education – Sonderpädagogische Förderung  bzw. für das Doppelfach Kunst in der Ordnung zur Feststellung der studiengangbezogenen künstlerisch-gestalterischen Eignung für den Teilstudiengang Doppelfach Kunst in Verbindung mit dem Teilstudiengang Kunst im kombinatorischen Studiengang Bachelor of Arts 

 

Ansprechpartner und Beratung
Fragen zur Antragstellung im Eignungsfeststellungsverfahren können an das Sekretariat für Studium und Lehre der Fakultät für Design und Kunst gerichtet werden.
Fragen zum Teilstudiengängen des Faches Kunst beantwortet gerne die Studienfachberatung der Fachgruppe Kunst.
Beratung durch Lehrende des Studiengangs bieten auch die Termine zur Mappenberatung.
Über den Weg zum Lehrerberuf im Fach Kunst informiert der Servicebereich der School of Education. Dort findet sich auch eine Zusammenstellung, welche Teilstudiengänge im Kombinatorischen Studiengang Bachelor of Arts für den Weg zum Lehrerberuf in den verschiedenen Schulformen miteinander kombiniert werden können.
Allgemeine Fragen zum Studium an der Bergischen Universität beantwortet die Zentrale Studienberatung.
Ansprechpartner für internationale Bewerberinnen und Bewerber ist das Internationale Studierendensekretariat

 

Inhaltlich verantwortlich: Der Dekan der Fakultät für Design und Kunst